Haben Sie an genügend Qualität im Stammdaten Lager gedacht? -Produktstammdaten, die Basis für alle Anstrengungen im Bereich der Digitalisierung

(Lesedauer: 3-5 min)

Sie stehen im Laden, haben extra einen ausführlichen Einkaufszettel dabei, aber ausgerechnet Ihre Brille nicht!
Mit verschwommener Sicht fällt die richtige Auswahl der Produkte schwer!

So in etwa ist die Situation vieler Unternehmen, wenn es um ihre Produktstammdaten in Zeiten der Digitalisierung geht. Aus diesem Grund hat ROOBEO im Rahmen von ROODATO solutions ein Produkt entwickelt, dass Ihnen klare Sicht verspricht!

 

Das Product Data Check Certificate – kurz PDCC!

Das PDCC als Navigator im Daten-Dschungel! Es zeigt unvollständige, unsinnig oder falsch gespeicherte Datensätze an und deckt bisher ungenutzte Potenziale in Produktstammdaten auf.

Unser Head of Data Science, Steffen Mundt, hat im Vorfeld einige Fragen zu diesem Thema beantwortet – hier sind seine Antworten.

 

Was kann das PDCC?

Sie können das PDCC mit der vergessenen Brille vergleichen. Mit diesem Dokument sehen Sie scharf und deutlich, wie es um Ihre Produktstammdaten steht. Und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Ihre Stammdaten zu verbessern.
Denn zunächst ist es so, dass bei der digitalen Abbildung von Produkten die Realität möglichst genau und ausführlich dargestellt werden soll. Und die Voraussetzung dafür sind korrekte Produktstammdaten.
Diese wiederum benötigen heutzutage immer leistungsfähigere Datenmodelle als Grundlage. Deswegen haben wir im Rahmen von ROODATO solutions ein eigens auf die Digitalisierung der Bauindustrie zugeschnittenes Modell entwickelt. Es handelt sich dabei um einen optimierten Prozess- und Strukturstandard.
Und dieser Standard dient Unternehmen dann als Basis, mit dem sie den Status quo ihrer Produktstammdaten abgleichen können. Das Dokument, genannt PDCC, verrät den Unternehmen mit einem Sterne-Bewertungssystem, wie gut ihre Produktstammdaten schon heute den Anforderungen der modernen Märkte entsprechen. Es beinhaltet außerdem auch Handlungshinweise zur Optimierung.

 

Klingt gut! Wie nimmt man das PDCC in Anspruch?

Ein Unternehmen muss genau drei Dinge dafür tun:

  1.  Schritt: relevante Daten zum Abgleich festlegen
  2. Schritt: Kontakt mit ROODATO solutions aufnehmen
  3. Schritt: Rahmenbedingungen (Kommunikationskanal etc.) für Datentransfer bestimmen.

Unser Team bezieht dann alles mit ein: beginnend beim Artikel über die Variante bis zur dazugehörigen Klassifikation. Schon geht die sorgfältige Analyse der Datengrundlage los.

 

Was erhält der Kunde dann?

Unsere Kunden erhalten, je nach Unternehmensebene, drei unterstützende Dokumente von uns. Jede Ebene bekommt dabei genau die Infos, die sie zur Beurteilung und Umsetzung von abteilungsinternen Optimierungsmaßnahmen braucht.

  • Angefangen beim Management: Das PDCC fasst den gegenwärtigen Zustand der Produktstammdaten kurz zusammen. So verschafft sich die Leitung einen erstklassigen Überblick über die zu optimierenden Stammdaten.
  • Danach geht ein zweites Dokument an den zuständigen Abteilungsleiter. Es handelt sich dabei um einen Detailbericht für die weitere Planung. Zum Beispiel gibt er Aufschluss über eventuell einzusetzende Maßnahmen und wie sie zu priorisieren sind.
  • Als letztes erhält der operativ-tätige Mitarbeiter unser optimiertes Datenmodell und gleichzeitig die Detailanalyse, also die zum Detail-Abgleich genutzten Informationen. Damit versetzen wir ihn in die Lage, Beurteilungen auf Positionsebene nachvollziehen zu können.

 

Welche Maßnahmen sind damit gemeint?

Unsere Detailberichte informieren zum Beispiel darüber, welche Datensätze unvollständig, unsinnig oder falsch gespeichert sind. Oder sie decken bisher ungenutzte Potenziale in den Daten auf.
Man kann das PDCC als eine örtliche Markierung auf einer Karte im Datenchaos beschreiben. Es ist eine Art Navigator. Darin sind alle unbrauchbaren Wege, hinsichtlich fehlerhafter Daten gekennzeichnet und gleichzeitig verborgene Schätze in Form von ungenutzten Möglichkeiten skizziert. Ein Unternehmen weiß mit dem PDCC also ganz genau, wo es sich befindet.
Und natürlich unterstützen wir sowohl bei der Beseitigung von Altlasten als auch bei der Erschließung von ungenutzten Potenzialen. Das sind dann allerdings Folgeprojekte.

 

Hersteller, Händler, Handwerksbetriebe mit professionellem Beschaffungssystem, Architekten und Planer können das PDCC für sich nutzen.

Welche Vorteile bringt das PDCC?

Also zunächst einmal bieten fachlich fundierte Stammdaten den Vorteil, Fehlerquellen zu minimieren und gleichzeitig die Prozesssicherheit zu erhöhen.
Im digitalen Zeitalter jedoch liegt der größte Nutzen bei der optimierten Customer Journey. Die Suchfunktion wird verbessert, indem einheitliche Attribute für die Produktdaten die Onlinesuche schneller und treffsicherer gestalten. Und der Kunde findet, dank realitätsgetreuer Abbildung im Web, alle Informationen, die er für seine Kaufentscheidung benötigt. So lässt sich die Conversion Rate in E-Commerce-Systemen steigern, was letztendlich auch eine Markenstärkung bedeutet.
Und gerade in Zeiten gesättigter Märkte und Informationsüberlastungen muss ein Unternehmen verbraucherorientiert handeln und sich den Kundenbedürfnissen anpassen.

 

Wem nützt das PDCC etwas?

Das PDCC ist eigentlich für alle in der Bau- und Immobilienwirtschaft Beschäftigten geeignet. Sei es der Hersteller, Händler oder Handwerksbetrieb mit professionellem Beschaffungssystem. Auch Architekten und Planer können von unserem Produkt profitieren!

Es eignet sich halt für alle, die erkannt haben, welche enorme Leistungsfähigkeit die Digitalisierung mit sich bringt. Oft bleibt einfach so viel Potenzial von Produktstammdaten unerkannt und ungenutzt. Das wirkt sich dann auf die Qualität und Effizienz von Prozessen aus und führt zu Umsatzeinbußen, weil der Kunde die fehlenden Informationen anderweitig vorzuliegen hat. Und das Produkt im Zweifel dann von der Konkurrenz bezieht.
Mit dem PDCC können Unternehmen die Änderung anstoßen und in Folgeprojekten umsetzen.